Projekt

Wir (re)agieren

Corona hat einiges verändert. Soziale Interaktionen müssen heruntergefahren werden, Geschäfte und Schulen mussten schließen. Wir wurden vor neue Herausforderungen gestellt. Alles wurde ein bisschen komplizierter, aber manchmal auch ein bisschen langweiliger.

Für uns Kunstpädagoginnen stellt die Krise auch eine völlig neue Situation dar. Wie kann man gemeinsam Kunst machen, wenn alle zuhause bleiben?

Unser Wunsch: Lasst uns voneinander profitieren und uns gegenseitig inspirieren! So kam uns die Idee: eine Reaktionskette mit kreativen Arbeiten.

Wer darf mitmachen?

Jeder! Wir möchten niemanden ausschließen und freuen uns auf alle Interessenten. Wir haben genauso Platz für junge als auch für ältere Kunstbegeisterte. Zusätzlich möchten wir Vielfalt: Malerei, Plastik, Fotografie, Lyrik, … Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! So hoffen wir auf einen vielschichtigen Austausch.

Wie funktioniert das Projekt?

Du hast Interesse mitzumachen? Folge unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung:
1. Schreibe uns eine Mail an schneider.wiebke94@gmail.com.
2. Du bekommst daraufhin weitere Infos per Mail zugesendet. Darin enthalten ist der weitere Ablauf für dich und das Bild deines Vorgängers/deiner Vorgängerin, auf das du künstlerisch reagieren kannst. Vielleicht gibt es zu dem Kunstwerk noch zusätzliche Infos. Für deine Reaktion hast du eine Woche Zeit.
3. Du machst ein Bild deines Kunstwerkes und sendest es an uns zurück. Gerne kannst du weitere Infos über dein Kunstwerk mitsenden.
4. Dein*e Nachfolger*in erhält dein Bild und hat wieder eine Woche Zeit auf das Werk zu reagieren.

Was passiert mit den entstandenen Werken?

Zum einen möchten wir eure kreativen Arbeiten hier auf der Website in einer Online-Galerie zeigen. Lass dich inspirieren und besuche uns regelmäßig!

Wenn die Krise zum Ende kommt (und wir hoffen natürlich, dass alle die Zeit gesund überstehen), möchten wir alle Kunstwerke in einer Ausstellung in unserem Kunsthaus in der Hirschkopfstraße 4 zeigen. Da wir noch nicht wissen, wann dies der Fall ist, wird es dann zu gegebenen Zeitpunkt genauere Infos hierzu geben.

Wer organisiert das Projekt?

Angelika Pazidis, Eva Weidt, Gloria Keller, Jessika Mast, Karin Hirschle, Wiebke Schneider